Allgemeine Geschäftsbedingungen für ENTREE, Leben und Wohnen am See

§ 1 Anzeigenauftrag
„Anzeigenauftrag“ im Sinn der nachfolgenden Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung von Anzeigen eines Werbungbetreibenden oder sonstigen Inserenten in einer Druckschrift zum Zwecke der Verbreitung.

§ 2 Rücktrittsrecht
Die Stornierung eines rechtsgültig erteilten Auftrags ist nur möglich, wenn die dem Verlag entstandenen Kosten erstattet werden. Das gilt für Provisionen an Mitarbeiter in dem entstandenen Ausmaß, Satz- und Gestaltungskosten in dem entstandenen Ausmaß sowie Verwaltungskosten in Höhe von 40% des Auftragswertes.
Ein Rücktrittsersuchen kann in keinem Fall zum Zeitpunkt des Druckbeginns akzeptiert werden. Die Stadler Verlagsgesellschaft mbH (im folgenden „Verlag Stadler“ genannt) ist an den Vertrag unwiderruflich gebunden, wenn sie die Ablehnung des Auftrags nicht innerhalb von 4 Wochen nach Auftragsdatum schriftlich mitteilt. Der Verlag Stadler behält sich vor, Anzeigenaufträge und Beilagenaufträge wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form nach einheitlichen, sachlich gerechtfertigten Grundsätzen abzulehnen, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt oder deren Veröffentlichung für den Verlag Stadler unzumutbar ist.
Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist der Verlag Stadler berechtigt, das Erscheinen der Anzeige(n) ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Beitrages und dem Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

§ 3 Redaktion und Kartografie
Der redaktionelle Inhalt eines Werkes ist unabhängig von den geschalteten Anzeigen. Eine Zahlungsminderung ist in jedem Fall ausgeschlossen, auch dann, wenn sachliche Mängel des redaktionellen Inhaltes festzustellen sind. Genauso verhält es sich mit etwaigen Unzulänglichkeiten der Kartografie. Sie berechtigen nicht zur ganzen oder teilweisen Leistungsverweigerung.

§ 4 Druckunterlagen
Der Auftraggeber verpflichtet sich, die für das Inserat bestimmten Druckunterlagen spätestens innerhalb 10 Tagen ab Auftragsdatum oder zum vereinbarten Termin dem Verlag Stadler unaufgefordert zur Verfügung zu stellen. Der Verlag Stadler ist nicht verpflichtet, die Druckunterlagen anzumahnen. Liegen die Druckunterlagen nicht innerhalb der Frist vor, muss das Inserat nach Ermessen des Verlages gestaltet werden. Etwaige Mehrkosten, die bei der freien Gestaltung durch den Verlag Stadler entstehen, trägt der Auftraggeber.
Druckunterlagen werden - soweit nicht ausdrücklich anders vereinbart - nur auf Anforderung des Auftraggebers zurückgesandt. Die Aufbewahrungspflicht endet für den Verlag Stadler 3 Monate ab Rechnungsstellung.

§ 5 Anzeigenformat
Die im Auftrag genannten Anzeigengrößen sind Bruttoformate, d. h. sie schließen die Umrandung bzw. Abgrenzung zu anderen Anzeigen bzw. zum Fond mit ein. Formatverkleinerungen, die über 10% von den im Auftrag angegebenen Größen abweichen, berechtigen den Auftraggeber zur Forderung eines Nachlasses des Anzeigennettopreises prozentual zur Formatverkleinerung.

§ 6 Korrekturabzug/Beanstandung
Vor Drucklegung wird dem Auftraggeber ein Korrekturabzug zur Überprüfung und Berichtigung zugesandt, bzw. gefaxt. Satz- oder sonstige Fehler müssen dem Verlag Stadler spätestens bis zum Ablauf der auf dem Korrekturformular mitgeteilten Rückgabefrist schriftlich vorliegen. Erfolgt keine oder keine rechtzeitige Mitteilung, setzt der Verlag Stadler die Richtigkeit für Form und Inhalt der in Auftrag gegebenen Anzeige voraus und veranlasst Drucklegung gemäß des an den Auftraggeber übersandten Korrekturabzugs, der dann als genehmigt gilt.
Eine Haftung des Verlag Stadler für vom Auftraggeber nicht oder nicht rechtzeitig schriftlich beanstandete Satz-, Druck- oder sonstige Fehler ist ausgeschlossen.

§ 7 Anzeigenkennzeichnung
Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als Anzeigen erkennbar sind, werden als solche vom Verlag Stadler kenntlich gemacht.

§ 8 Zusatzkosten
Einmalig anfallende Satz- und Produktionskosten für Satz, Gestaltung, Bildbeschaffung, Lithografie etc. trägt der Auftraggeber.

§ 9 Plazierung
Die Plazierung der Inserate erfolgt durch den Verlag Stadler. Die mit dem Auftraggeber vereinbarten Plazierungswünsche gelten als Vorschlag; der Verlag Stadler bemüht sich, soweit dies technische und gestalterische Möglichkeiten zulassen, diese Wünsche zu erfüllen.

§ 10 Mehrfarbendruck
Für mehrfarbige Anzeigen wird der im Anzeigentarif festgelegte Farbpreis in Rechnung gestellt. Die Farb- und Druckqualität der Wiedergabe von Vorlagen ist abhängig von der Art der Vorlagen und den drucktechnischen Möglichkeiten. Drucktechnisch bedingte Farbabweichungen sind branchenüblich und berechtigen nicht zur Reklamation.

§ 11 Konkurrenzausschluss
Wird mit einem Inserenten Konkurrenzausschluss vereinbart, bedarf dies einer konkreten schriftlichen Formulierung. Dafür wesentlich ist ein namentlicher Hinweis auf den auszuschließenden Mitbewerber oder auf die tatsächlich in Frage kommende Spezialbranche sowie auf das geographische Gebiet. Der Konkurrenzausschluss wird nur mit einer schriftlichen Bestätigung vom Verlag Stadler Bestandteil des Insertionsauftrages und damit rechtswirksam.

§ 12 Verlagsvertreter/Werbungsmittler
Verlagsvertreter vom Verlag Stadler sind nicht inkassoberechtigt. Die Verlagsvertreter und Werbungsmittler sind verpflichtet, sich in ihren Angaben, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungtreibenden an die Preislisten vom Verlag Stadler zu halten. Die vom Verlag gewährte Mittlervergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

§ 13 Zahlungsbedingungen
Der Rechnungsbetrag ist, wenn nicht anders vereinbart, mit Erhalt der Rechnung rein netto zahlbar.

§ 14 Druckfehler
Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, oder bei unrichtigem bzw. unvollständigem Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung, aber nur in dem Ausmaß in dem die Werbewirksamkeit der Anzeige beeinträchtigt wurde. Reklamationen bedürfen der Schriftform und müssen spätestens 14 Tage nach Erhalt des Belegexemplars dem Verlag Stadler vorliegen.
Der Verlag Stadler weist hiermit ausdrücklich darauf hin, dass eine Zahlungsminderung nur bis 10% des Rechnungsnettobetrages gewährt wird, und nur dann, wenn die Reklamation dem verlag Stadler termingerecht in Schriftform vorliegt, und dem Verlag Stadler eine grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen ist.

§ 15 Verschiebung des Herausgabetermins
Kann die Frist für das Erscheinen des Werbeträgers - also der voraussichtliche Erscheinungstermin zuzüglich 6 Monate Toleranzfrist - von seiten des Verlages nicht eingehalten werden, so wird der Verlag Stadler den Auftraggeber rechtzeitig schriftlich darüber informieren. Wenn der Auftraggeber nicht innerhalb von 14 Tagen nach vermutlichem Zugang der mit Normalbrief verschickten Mitteilung seinen erteilten Auftrag wegen Terminüberschreitung widerruft, geht der Verlag davon aus, dass der Auftraggeber mit dem im Schreiben genannten neuen Erscheinungstermin einverstanden ist.

§ 16 Titeländerung
Der Verlag Stadler ist berechtigt, den Titel des Werbeträgers zu ändern, sofern dies aus sachlichen Erwägungen geboten erscheint.

§ 17 Erfüllungsort und Gerichtsstand
a) Erfüllungsort ist Konstanz als Sitz vom Verlag Stadler.
b) Für sämtliche gegenseitigen und zukünftigen Ansprüche aus der Geschäftsverbindung mit Vollkaufleuten einschließlich Wechsel- und Scheckforderungen ist ausschließlich Gerichtsstand Konstanz als Sitz vom Verlag Stadler. Konstanz gilt auch als Gerichtsstand, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Geltungsbereich der Zivilprozessordnung hat, wenn er nach Vertragsschluss seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort aus diesem Geltungsbereich verlegt, oder wenn sein Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthaltsort zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist; im übrigen gilt der Wohnsitz oder Geschäftssitz des Kunden als Gerichtsstand.


ZUSÄTZLICHE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
a) Die allgemeinen und die zusätzlichen Geschäftsbedingungen vom Verlag Stadler gelten sinngemäß auch für Aufträge über Beikleber, Beihefter oder technische Sonderausführungen.
b) Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der für die Insertion zur Verfügung gestellten Text-und Bildunterlagen. Dem Auftraggeber obliegt es, den Verlag Stadler von Ansprüchen Dritter freizustellen, die diesen aus der Ausführung des Auftrages, auch wenn er storniert sein sollte, gegen den Verlag Stadler erwachsen. Der Verlag Stadler ist nicht verpflichtet, Aufträge und Anzeigen daraufhin zu prüfen, ob durch sie Rechte Dritter beeinträchtigt werden.
c) Eine Änderung der Anzeigenpreisliste gilt ab Inkrafttreten auch für laufende Aufträge, nicht jedoch vor Ablauf von 2 Monaten nach Bekanntgabe.
d) Die etwaige Ungültigkeit einer Vertragsbestimmung lässt die Gültigkeit des Vertrages im übrigen unberührt.