Editorial

Christian Stadler, Wolfgang Scheide, Entree, BodenseeLiebe Leserinnen, liebe Leser,

Wohnraum ist knapp – was tun? Es muss nicht immer der Neubau sein. Fast noch spannender kann es sein, vorhandene Bausubstanz zu nutzen. Was muss hier weg, was muss saniert und was kann renoviert werden? Als wir diese Ausgabe planten, trafen zu diesem Thema ganz ohne unser Zutun zahlreiche Vorschläge ein – es beschäftigt offenbar viele.

Gerne haben wir deshalb Vorzeigebeispiele aus der Bodenseeregion aufgegriffen und präsentieren sie Ihnen im aktuellen Schwerpunkt „Vorher | Nachher“: Ob historische Villa, Hotel aus Pionierzeiten oder alter Bahnhof, ob Oeconomie-Gebäude im Stadtzentrum oder aus Altholz gefräste Kunst-Objekte – solche Projekte zeigen, wie kreativ aus Altem Neues werden kann. Neues, das Altes nicht nur bewahrt, sondern aufwertet und der Sache neues Leben einhaucht.

Manchmal bleibt vom Alten nur ein Gerüst übrig, während das Innere neu erfunden wird. Wie bei der ehemaligen Bodanwerft oder in einer alten Scheune und Wohnhäusern aus den Siebzigern und Achtzigern. Anderswo renovieren die Besitzer liebevoll innen wie außen einen Mittelalterbau so fachkundig zu einem Architektenhaus, dass ein Highlight für den Tag des Denkmals entsteht.

Lassen Sie sich durch die vielen Anregungen inspirieren, auch wenn das eigene Heim gerade nicht zu renovieren ist. Denn selbstverständlich steckt auch in dieser Ausgabe noch viel mehr: Spitzenpool mit Spitzenaussicht, Gärten unterschiedlicher Ausprägung und auch Kunst und Kunsthandwerk kommen nicht zu kurz. Genauso wenig wie die Menschen, die dahinter stecken und mit Ihren Ideen begeistern. Sie dürfen überrascht sein, was rund um den Bodensee kreativ geleistet wird – im neuen ENTREE zeigen wir Ihnen eine Auswahl der schönsten und spannendsten Projekte.

Christian Stadler, Verleger
Wolfgang Scheide, Chefredakteur



Christian Stadler, Verleger
Wolfgang Scheide, Chefredakteur